Indiae Orientalis Insularumque Adiacientium Typus

Abraham Ortelius (*1527 - 1598)
Antike Landkarte von Südostasien. Gedruckt bei Gielis van Diest im Jahre 1570 in Antwerpen.

Mehr Infos

Artikel-Nr. 11762

4 900,00 €

exkl. Versand

Beschreibung

Seltene Erstausgabe der Südostasien-Karte von Ortelius.

Die seltene und wichtige Erstausgabe der wunderschönen Südostasien-Karte von Abraham Ortelius. Aus dem ersten modernen Atlas Theatrum Orbis Terrarum von 1570, noch bei Gielis Coppens van Diest in Antwerpen erschienen. Von dieser Erstausgabe wurden laut Marcel van den Broecken lediglich 225 Exemplare gedruckt.

Die Kartierung Südostasiens bereitete über Jahrhunderte Schwierigkeiten. So wurden Sumatra und Java viel zu groß dargestellt, die Philippinen sind unvollständig und noch ohne die Nordinsel Luzon. Die kartographischen Informationen basieren weitgehend auf der großen Mercator Weltkarte von 1569, jedoch enthält die Karte viele Verbesserungen gegenüber früheren. So bezeichnete Ortelius den Perlfluss in Südchina korrekt, nachdem Mercator noch Sumatra als das Taprobana von Ptolemäus identifizierte und somit den Perlfluss mit dem Ganges verwechselte. Die seinerzeit wichtigen Gewürzinseln (Molukken) sind gegenüber den früheren italienischen Karten von Gastaldi, Forlani und Ramusio genauer positioniert. Auch wurde die Form von Halmahera (früher: Gilolo) von Ortelius korrigiert. Erstmals erscheinen auch mehrere Inseln mit der Bezeichnung Cainam westlich von Neuguinea, wobei es sich um eine frühe Darstellung von Irian Jaya handelt. Bei Neuguinea ist sich Ortelius ungewiss, ob es sich um einen Teil des Südkontinents oder um eine Insel handelt.

Thomas Suarez bemerkt zu dieser Karte:

The Asiae Nova Descriptio and Indiae Orientalis are the first published works to definitely map Formosa, and to identify it by that name (Fermosa). For the Ryukyu chain itself, Ortelius uses the terms Lequiho and Lequio, forms of Liu-ch'iu....

The Indiae Orientalis' depiction of two mermaids with mirrors may hark back to the old lore regarding an 'island of women' who conceived by beholding their own image- one missionary report actually located an amazonian island to the south of the Marianas, near Ortelius' two figures...

Ortelius accepted Mercator's belief in an imposing southern continent and in the theory that Marco Polo reached its shores. The Indiae Orientalis extends far enough south to depict the northernmost promontory of Terra Australis protruding below Java, with the Polian kingdom of Beach (a corruption of Lucach occupying its shores...

Dekoriert ist die Karte mit einer großen Titelkartusche, dem portugiesischen Wappen, zwei Segelschiffen, wovon eines von zwei Walen attakiert wird. Die zwei Meerjungfrauen mit Spiegel sind der prachtvollen Amerikakarte von Diego Gutiérrez / Cock von 1562 entnommen.

Das Blatt liegt in einem sehr schönen, gratigen Abzug vor. Gerade unkoloriert wirkt die Schönheit des Kupferstichs.

Details

KartographAbraham Ortelius
TitelIndiae Orientalis Insularumque Adiacientium Typus
Verlag, JahrGielis van Diest, Antwerpen, 1570
Bildgröße34.7 x 49.6 cm
Blattgröße38.4 x 52.4 cm
ReferenzVan den Broecke, M.: Ortelius Atlas Maps, No. 166.1; Van der Krogt, P.: Koeman's Atlantes Neerlandici, 8400:31:001; Suarez, T.: Early Mapping of Southeast Asia, pp. 164-69, fig. 86.

Erhaltung

Zwei kleine braune Flecken. Sehr gute Erhaltung.

Kartograph

Abraham Ortelius wurde 1527 in Antwerpen geboren. Er studierte Mathematik, Griechisch und Latein und bereiste Europa. Er handelte mit Büchern und zeichnete nebenbei auch Landkarten. Seine erste erwähnenswerte Karte war eine Weltkarte auf 8 Blättern im Jahre 1564, wovon nur noch drei Exemplare existieren. 1570 publizierte er mit dem Theatrum Orbis Terrarum den ersten modernen Atlas mit Karten von gleicher Größe, auch wenn das Wort Atlas erst 20 Jahre später bei Mercator Verwendung findet. Die meisten Karten im Theatrum wurden von Frans Hogenberg gestochen und ergaben zu seiner Zeit das teuerste jemals gedruckte Buch. Trotzdem war das Unternehmen ein großer Erfolg: Bis 1612 wurden insgesamt mehr als 7000 Exemplar in sechs Sprachen und unzähligen Auflagen gedruckt. Neben dem Theatrum überarbeitete Ortelius historische Landkarten die ab 1579 dem Theatrum beigebunden oder separat publiziert wurden.

Bilder zum Herunterladen

Falls Sie die Bilder dieser Karte in einer Auflösung von 1200 Pixeln herunterladen möchten, folgen Sie bitte unten stehendem Verweis.

Sie können die Bilder auf Ihrer privaten oder kommerziellen Internetseite frei veröffentlichen, sofern Sie einen Verweis (Link) auf diese Webseite setzen. Falls Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Abraham Ortelius: Indiae Orientalis Insularumque Adiacientium Typus.
Antike Landkarte von Südostasien. Gedruckt bei Gielis van Diest im Jahre 1570 in Antwerpen.

Südost Asien - Ortelius, Abraham - Indiae Orientalis Insularumque...

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.