Antike Landkarten von George Matthäus Seutter (*1678 - 1757)

Georg Matthäus Seutter, deutscher Verleger, Kartograph und Kupferstecher aus Augsburg, wurde 1678 als Sohn eines Goldschmieds geboren. Nach einer Lehre bei J. B. Homann in Nürnberg kehrte er in seine Heimatstadt Augsburg zurück und arbeitete zunächst im Verlag des Jeremias Wolf. 1707 gründete er seinen eigenen erfolgreichen Verlag und publizierte neben Landkarten und Atlanten auch Globen. Seutter starb im Jahre 1757. Der Verlag ging nach Seutters Tod im Jahre 1757 an dessen Sohn Albrecht Carl, sowie seinen Schwiegersöhnen G. B. Probst und T. C. Lotter, wobei letzterer als sein eigentlicher Nachfolger zu betrachten ist. Nach C. Sandler erschienen folgende Atlanten im Verlag Seutters:


- Atlas Geographicus oder Accurate Vorstellung der Ganzen Welt, 1725
- Atlas Compendiosus oder die ganze Welt in den nothwendigsten Geographischen Charten
- Atlas Compendiosus Scholasticus
- Atlas Novus Indicubus Instructus, 1728
- Grosser Atlas, 1734
- Atlas Minor, 1744

Neben den Atlanten produzierte Seutter in der Anfangszeit des Verlages um 1710 ein Paar 20 cm Tischgloben.

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.