Antike Landkarten von Domenico Rossetti (*1650 - 1736)

Aus Nagler, Neues allgemeines Künstlerlexikon von 1843:

Domenico Rossetti war ein vielseitig gebildeter venetianischer Künstler, brachte die längere Zeit seines Lebens in Verona zu, wohin ihn der Bischof Francesco Barbarigo berief. Dieser creirte ihn 1699 mit päbstlicher Autorität zum Eques auratae militiae, und förderte ihn auf jede Weise. Auch der Churfürst von der Pfalz fand an den Arbeiten dieses Künstlers grosses Gefallen. Er behielt ihn zwölf Jahre in seinen Diensten, während welcher Zeit Rosetti den unten erwähnten Triumph des Alexander in Kupfer stach. Später bekleidete Rosetti mehrere Jahre die Stelle eines Münzmeisters der Republik Venedig, und auch in der Architektur so wie in der Formschneidekunst war er erfahren. Das Todesjahr des Künstlers ist nicht genau bekannt. Pazzi sagt, er habe um 1718 zu Verona als Greis von 70. Jahren noch gelebt. Rost lässt ihn um 1700 geboren werden, was durchaus irrig ist, wie aus den Daten seiner Blätter hervorgeht.

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.