Antike Landkarten von Johann Christoph Homann (*1703 - 1730)

Johann Baptist Homann wurde 1664 geboren. Er gründete seinen Verlag 1702 in Nürnberg. Nach einer langen Dominanz der Holländer im Landkarten Geschäft, wurde Homanns Verlag zum wichtigste Haus für die Herstellung von Landkarten und Atlanten in Deutschland. Nachdem Homann seinen ersten Atlas im Jahre 1707 veröffentlichte wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Berlin. Nach seinem Tod im Jahre 1724, führte sein Sohn Johann Christoph den Betrieb fort. Nach dessen Tod im Jahre 1730, wurde die Offizin von seinen Erben unter dem Namen Homann Erben bis ins 19. Jahrhundert fortgeführt.
  • 1728 - Johann Christoph Homann

    Johann Christoph Homann:  Statuum Maroccanorum

    Homann, Nürnberg, 1728

    Handkolorierte Kupferstichkarte von J. Chr. Homann. Zeigt Nordwest Afrika mit den Kanarischen Inseln. Schöne Kartusche und zwei große Stadtansichten.

    Statuum Maroccanorum
    10008

    Altkolorierte Landkarte von Marokko. Gedruckt bei Homann im Jahre 1728 in Nürnberg.

    Verkauft
Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.