[Sexta Asie Tabula, Arabia Felix]

Lienhart Holle
Erstausgabe der gesuchten und wichtigen Holzschnittkarte der Arabischen Halbinsel aus dem 15. Jahrhundert. Basierend auf dem Manuskript von Donnus Nicolaus Germanus.

Mehr Infos

Artikel-Nr. 11477

Preis auf Anfrage

Beschreibung

Die wohl schönste Karte der Arabischen Halbinsel des 15. Jahrhunderts. Aus dem ersten außerhalb Italiens hergestellten Weltatlas von Lienhart Holle. Die Holzschnittkarte entstand im Juli 1482 in Ulm und gilt als ein kartographisches Meisterwerk der Renaissance.

Die Karte zeigt das heutige Saudi-Arabien. Im Osten das Rote Meer, in der oberen Bildmitte der Persische Golf und im Westen der Golf von Oman.

Gegenüber der zweiten Ausgabe von 1486, hat diese Erstausgabe keinen Titel oberhalb der Karte. Auch das blaue Kolorit ist im Original nur auf den Blättern von 1482 zu finden. Rückseitig lateinischer Text, gedruckt von der größten Antiqua-Type der Inkunabelzeit, eine große kolorierte Holzschnitt-Initiale sowie eine schöne Holzschnitt-Bordüre. Eine weitere Möglichkeit die beiden Ulm Ausgaben zu unterscheiden bietet die Rückseite der Karte. Die Holzschnitt-Bordüre der 1482 Ausgabe fehlt auf den Karten von 1486.

Das letzte auf dem Markt verfügbare Exemplar der Erstausgabe dieser Karte mit dem besonderen blauen Kolorit wurde im November 2012 bei Sotheby's in London verkauft.

Details

KartographLienhart Holle
Titel[Sexta Asie Tabula, Arabia Felix]
Verlag, JahrLienhart Holle, Ulm, Juli 1482
Bildgröße28.8 x 54.0 cm
Blattgröße35.5 x 54.0 cm
ReferenzTibbetts. G.R.: Arabia in Early Maps: A Bibliography of Maps Covering the Peninsula of Arabia. No. 8; Campbell, T.: The earliest printed maps, 1472-1500, No. 199

Erhaltung

Obere Ecken außerhalb der Darstellung restauriert. Oberer Rand gerade bis ins Bild wasserrandig. Rechts die Rahmen der Bezeichnungen etwas angeschnitten. Wunderschönes, originales Kolorit des 15. Jahrhunderts, ohne Farbergänzungen aus neuerer Zeit.

Kartograph

Lienhart Holle, auch unter dem Namen Leonhart Holl erwähnt, gilt als der dritte Buchdrucker der Freien Reichsstadt Ulm. Über sein Leben ist sehr wenig bekannt. Er kann jedoch zumindest ab 1478 in Ulm nachgewiesen werden.

Zu Beginn seiner Tätigkeit als Buchdrucker stellte er Spielkarten her. Zwischen 1482 und 1484 entstanden in seiner Druckwerkstatt mehrere herausragende Werke der frühen Buchdruckkunst. Als sein Meisterwerk gilt der erste nördlich der Alpen gedruckte Atlas. Die herausragende Ausstattung des Werkes mit der größten Antiqua-Type der Inkunabelzeit, Papier von ungewöhnlicher Größe und Stärke aus Mailand sowie die 27 Holzschnittkarten mit herrlichem Kolorit ist außergewöhnlich.

Für das Blau der Meere verwendete Holle wohl Lapislazuli, das Ultramarin des Mittelalters und der Renaissance. Der Preis pro Unze für das kräftigblaue Pigment entsprach während der Renaissance etwa dem von Gold und wurde im westlichen Hindukusch gewonnen.

Die exorbitanten Kosten für die Herstellung des Atlases führten schließlich zur Insolvenz seiner Druckerei. Die Druckstöcke der Karten, das verbliebene Papier sowie die Typen gingen an Johann Reger, welcher den Atlas im Jahre 1486 in einer zweiten Ausgabe verlegte. Das Kolorit der Meere wurde in der Reger-Ausgabe von 1486 in einem damals billigeren, braunen Pigment ausgeführt.

Lienhart Holle starb nach dem Jahr 1492.

Bilder zum Herunterladen

Falls Sie die Bilder dieser Karte in einer Auflösung von 1200 Pixeln herunterladen möchten, folgen Sie bitte unten stehendem Verweis.

Sie können die Bilder auf Ihrer privaten oder kommerziellen Internetseite frei veröffentlichen, sofern Sie einen Verweis (Link) auf diese Webseite setzen. Falls Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Lienhart Holle: [Sexta Asie Tabula, Arabia Felix].
Erstausgabe der gesuchten und wichtigen Holzschnittkarte der Arabischen Halbinsel aus dem 15. Jahrhundert. Basierend auf dem Manuskript von Donnus Nicolaus Germanus.

Mittlerer Osten - Holle, Lienhart - [Sexta Asie Tabula, Arabia Felix]

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.