Septentrionalium Terrarum Descriptio

Gerard Mercator (*1512 - 1594)
Antike Landkarte vom Nordpol und der Arktis. Gedruckt bei Jodocus Hondius im Jahre 1613 in Amsterdam.

Mehr Infos

Artikel-Nr. 12431

2 900,00 €

exkl. Versand

Beschreibung

Mercators berühmte und faszinierende Karte des Nordpols.

Die erste gedruckte Karte die ausschließlich der Arktis gewidmet ist. Veröffentlicht erstmals nach Gerard Mercators Tod (1594) von dessen Sohn Rumold im dritten Teil des berühmten Mercator Atlas im Jahr 1595.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde über die Geographie der Polargebiete intensiv spekuliert. Weithin wurde angenommen, dass es keine Landbrücke zwischen dem Nordosten Asiens und dem Nordwesten von Amerika gab und die Polarregionen von beiden Kontinenten durch das Meer getrennt waren. Diese Ansicht vertraten auch die bedeutendsten zeitgenössischen Geographen, darunter Gerard Mercator und Abraham Ortelius. Der Polarfelsen mit seinen vier umliegenden Inseln, die durch wirbelnde Ströme getrennt waren, wurde allgemein als real akzeptiert und ist auf Mercators berühmter Wandkarte der Welt von 1569 in einer kleinen Nebenkarte zu sehen.

Die halbkugelförmige Karte in Polarprojektion ist von attraktiven floralen Elementen umgeben. In den Ecken befinden vier Medaillons, eines enthält den Titel, die drei weiteren enthalten Karten der Färöer-Inseln, der Shetland-Inseln und der mythischen Insel Friesland. Die Karte wurde bis zum 60. Breitengrad erweitert, um die jüngsten Versuche von Martin Frobisher und John Davis, die Nordwestpassage zu finden, darzustellen. Die geographischen Informationen hierzu wurden größtenteils von der Cornelis Claesz Karte aus dem Vorjahr abgeleitet. Möglicherweise hatte Mercator auch ein Exemplar des von Emery Molyneux 1592 in London hergestellten Globus gesehen. Kalifornien ist als spanisches Territorium gekennzeichnet und die Straße von Anián ist eingezeichnet. Der Pol selbst besteht aus vier umliegenden Inseln, die der Sage nach durch vier reisende Flüsse getrennt waren. Diese vereinigten die Ozeane der Welt zu einem riesigen Strudel am Nordpol, wo ein großer Felsen stand.

Nach der Erstausgabe 1595 entstand 1602 in Duisburg eine weitere Ausgabe. 1604 ging die Kupferplatte an Jodocus Hondius der sie um aktuellen Informationen ergänzte. Dieser zweite Zustand ging erstmals 1606 in Amsterdam in Druck und wurde nach weiteren Auflagen 1636 von Henricus Hondius durch eine neue Druckplatte ersetzt. Die hier vorliegende Karte stammt aus der französischen Ausgabe des Mercator-Hondius Atlas von 1613. Rückseitig französischer Text.

Details

KartographGerard Mercator
TitelSeptentrionalium Terrarum Descriptio
Verlag, JahrJodocus Hondius, Amsterdam, 1613
Bildgröße36.9 x 39.5 cm
Blattgröße42.5 x 53.5 cm
ReferenzVan der Krogt, P.: Koeman's Atlantes Neerlandici, 0020:1A; Burden, P.D.: The Mapping of North America No. 88; Kershaw, K.A.: Early Printed Maps of Canada I. 1540-1703. No. 22; Ginsberg, W.B.: Septentrionalium Regionum - The Mapping of the Northern Regions 1482-1601, No. 33.

Erhaltung

Bugfalte hinterlegt. Einriss unten rechts neben der Bugfalte hinterlegt. Sehr gute Zustand.

Kartograph

Gerard Mercator (Krämer) wurde 1512 in Rupelmonde, Flanders geboren und studierte in Louvain. Er zeichnete seine erste Karte 1537 und wurde schließlich Kartograph und Globen Hersteller. 1552 übersiedelte Mercator nach Duisburg, wo er 1569 seine berühmte 18 Blatt große Weltkarte in seiner eigenen neuen Projektion (heute Mercator-Projektion) herstellte. Später publizierte er eine Neuauflage der Geographie des Ptolemäus. 1585 veröffentlichte er den ersten Band seines Hauptwerkes und verwendet als erster das Wort Atlas. Der zweite Band folgte 1589. Der dritte und letzte Band wurde ein Jahr nach seinem Tod von Mercators Sohn Rumold veröffentlicht. 1602 folgte eine zweite Auflage aller Bände. Jodocus Hondius kaufte 1604 die Druckplatten fertigte bis 1633 mehrere Auflagen zusammen mit seinen Söhnen Jodocus II und Henricus. Es folgten weiter Auflagen bis 1666 unter Janssonius welcher mit Henricus zusammenarbeitete. Einige der Mercator Platten wurden auch von W.J. Blaeu im Jahre 1630 verwendet.

Bilder zum Herunterladen

Falls Sie die Bilder dieser Karte in einer Auflösung von 1200 Pixeln herunterladen möchten, folgen Sie bitte unten stehendem Verweis.

Sie können die Bilder auf Ihrer privaten oder kommerziellen Internetseite frei veröffentlichen, sofern Sie einen Verweis (Link) auf diese Webseite setzen. Falls Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Gerard Mercator: Septentrionalium Terrarum Descriptio.
Antike Landkarte vom Nordpol und der Arktis. Gedruckt bei Jodocus Hondius im Jahre 1613 in Amsterdam.

Nord - Südpol - Mercator, Gerard - Septentrionalium Terrarum Descriptio

Einverstanden Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.