Eigentliche Bildtnuß des Großen Wasserbruchs oder Falls des Rheins Im Lauffen. Vera...

Matthäus Merian (*1593 - 1650)
Antike Ansicht des Rheins, Schaffhausen. Gedruckt in Frankfurt um 1645.

Mehr Infos

Artikel-Nr. 10165

145,00 €

exkl. Versand

Beschreibung

Ansicht des Rheinfalls mit Neuhausen, Schaffhausen, Lauffen und Flurlingen im Hintergrund. Kupferstich von Matthäus Merian.

Details

KartographMatthäus Merian
TitelEigentliche Bildtnuß des Großen Wasserbruchs oder Falls des Rheins Im Lauffen. Vera Delineatio Catarrhactaru Rheni ad Lauffen
Verlag, JahrFrankfurt, um 1645
Bildgröße21.0 x 28.5 cm

Erhaltung

Im unteren Rand eine Papierausdünnung, ansonsten tadelloser Zustand.

Kartograph

Matthäus Merian der Ältere wurde am 22. September 1593 in Basel geboren. Er lernte das Zeichnen und Kupferstechen vom Züricher Kupferstecher Friedrich Meyer. Ab 1619 arbeitete er in Frankfurt beim Verleger Johann Theodor de Bry, dessen Tochter er später heiratete. Nach de Bry's Tod vervollständigte er die von de Bry 1590 begonnene Reihe Grand Voyages und Petit Voyage. Zusammen mit Martin Zeiller, einem deutschen Geographen, verlegte er die populäre Reihe Topographia mit insgesamt 21 Bänden. Die Arbeit wurde von seinen Söhnen Matthäus der Jüngere und Caspar vollendet. Merian starb am 19. Juni 1650 in Bad Schwalbach.

Bilder zum Herunterladen

Falls Sie die Bilder dieser Karte in einer Auflösung von 1200 Pixeln herunterladen möchten, folgen Sie bitte unten stehendem Verweis.

Sie können die Bilder auf Ihrer privaten oder kommerziellen Internetseite frei veröffentlichen, sofern Sie einen Verweis (Link) auf diese Webseite setzen. Falls Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Matthäus Merian: Eigentliche Bildtnuß des Großen Wasserbruchs oder Falls des Rheins Im Lauffen. Vera Delineatio Catarrhactaru Rheni ad....
Antike Ansicht des Rheins, Schaffhausen. Gedruckt in Frankfurt um 1645.

Schweiz - Merian, Matthäus - Eigentliche Bildtnuß des Großen...

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.