Claudii Ptolemaei Alexandrini Geographicae Enarrationis, Libri Octo ... Prostant...

Laurent Fries (*1485 - 1532)
Zweite von Michael Servetus herausgegebene Ptolemaeus Geographie, gedruckt bei G. Trechsel 1541 in Vienne, Dauphine.

Mehr Infos

Artikel-Nr. 11191

Preis auf Anfrage

Beschreibung

Der vorliegende Atlas gliedert sich in drei Teile: Zum Einen der Textteil, welcher auf der Übersetzung der 1525 Ausgabe durch Wilibald Pirckheimer basiert und von Michael Servetus erstmals für die 1535 Ausgabe und ein weiteres mal für diese 1541 Ausgabe überarbeitet wurde. Der zweite Teil besteht aus 27 ptolemaeischen Karten und 23 modernen Karten. Die Karten aller vier Ausgaben wurden von denselben Holzstöcken gedruckt, welche von Laurent Fries für die Erstausgabe 1522 angefertigt wurden. Der dritte und letzte Teil besteht aus einem umfassenden Index.

Eine Besonderheit der 1541 Ausgabe ist das fehlen des Rückentexts auf einigen der modernen Karten. Dies ist dem Wirken des Calvinismus geschuldet, da speziell der rückseitige Text der Heiligen Lande Karte Kontroversen hervorrief. Viele der ersten drei Ausgaben wurden verbrannt, was Servetus veranlasste auf manchen Rückentext zu verzichten. Nichtsdestotrotz wurde Servetus 1553 auf Anlass Calvins auf dem Scheiterhaufen verbrannt, obwohl der Text ursprünglich von Pirckheimer stammt.

Die eindrucksvollen Holzschnittkarten wurden von Laurent Fries erschaffen und basieren auf denen der Waldseemüller Ausgabe von 1513, welche Fries entsprechend verkleinerte. Zusätzlich zu den Waldseemüller Karten fügte Fries noch drei neue Karten hinzu: Die Südost Asien Karte, eine Karte von China mit Japan und eine neue Weltkarte. Die geographischen Informationen hierzu entnahm Fries der großen Weltkarte von Waldseemüller aus dem Jahre 1507. Die Südostasien Karte und die China Karte sind die ersten jemals gedruckten Einzelkarten dieser Regionen. Besonders erwähnenswert ist die Atlantikkarte 'Tabula terrae nouae' mit der Ostküste Amerikas, Florida, der Karibik, Mittel- und Südamerika bis Brasilien. Die sogenannte Admiral's Map nimmt Bezug auf die Entdeckungen und Reisen des Christoph Kolumbus. Rückseitig beklagt Servetus die Namesgebung Amerikas mit den Worten - Toto itaque quod aiunt abberrant coelo qui hanc continentem Americam nuncupari contendunt, cum Americus multo post Columbum eandem terram adieret, nee cum Hispanis ille, sed cum Portugallensibus, ut suas merces commutaret, eo se contulit - und beschwert sich hier, dass die Ehre eigentlich Christoph Kolumbus und nicht Amerigo Vespucci zusteht. Eine weitere Besonderheit stellt die neue Weltkarte Tabula Orbis cum Descriptione Ventorum von Fries da. Erstmals wird hier der Name America auf einer Karte eines Ptolemäus Atlases erwähnt.

Unter den Holzschnitt Illustrationen im Text ragt die ganzseitige Armillarsphäre mit dem bewohnten Erdkreis von Albrecht Dürer (Meder 262) hervor. Die im 6. Kapitel des 7. Buches wiedergegebene Armillarsphäre ragt an Präzision der Darstellung heraus... Sie zeigt wie die humanistischen Kosmographen beim Studium des Ptolemäus konsequent auf eine Vervollkommung der kugelförmigen Projektion der Erde hingeleitet wurden. Sie erweist sich so als nachträgliche Rechtfertigung der Dürer-Stabius-Weltkarte. (Schoch 275). Die Urheberschaft Dürers steht bei diesem Blatte unzweifelhaft fest, da Johann Tscherte, der kaiserliche Baumeister in Wien, diese Armillarsphäre in zwei Briefen an Pirkheimer als von unserem gemeinsamen Freunde Albrecht Dürer gezeichnet anführt. (Thausing, Dürer II S. 223).

Alle Karten des Atlas können auf meiner neuen Atlas Gallerie Webseite betrachtet werden: 1541 Ptolemaeus/Fries Atlas

Details

KartographLaurent Fries
TitelClaudii Ptolemaei Alexandrini Geographicae Enarrationis, Libri Octo ... Prostant Lugduni apud Hugonem a Porta. M. D. XLI.
Verlag, JahrG. Trechsel, Vienne, 1541
Größe40.5 x 29.0 cm, Folio
Kollation149 Seiten, 1 Blatt, 48 Blätter Register
Illustrationen49 doppelblattgroße Holzschnittkarten, 1 blattgroße Holzschnittkarte, zahlreiche Textholzschnitte, 2 blattgroße Holzschnitte.
EinbandKalbsledereinband
Band3 Teile in 1 Band
ReferenzShirley T.PTOL 7g; Adams P 2226; Phillips 336; Sabin 66485

Erhaltung

Stellenweise etwas gebräunt und fleckig, vereinzelt leichte Feutigkeitsspuren im äußersten Rand. Titel fingerfleckig und mit kleinen Randläsuren. Titel mit Besitzervermerk des 16. und 17. Jahrhunderts. Gerardus Alectorius, 1586, Scholaster an der Stiftskirche in Bonn und kurkölnischer Registrator, sowie Haymonis Knippinck und Johannis Wendelini 1630.

Alle Karten in schönen, klaren Abdrucken. Insgesamt sehr gutes, sauberes, vollständiges und sehr breitrandiges Exemplar. Selbst die überbreite Dürer Armillarsphäre ist nicht wie üblich angeschnitten.

Kartograph

Laurent Fries war französischer Physiker und Mathematiker und wurde um 1485 in Mülhausen geboren. Er lies sich schließlich in Straßburg nieder, wo er mit Peter Apian und Johannes Grüninger zusammentraf. Die Ptolemäus Atlanten von 1513 und 1520 weckten seine Aufmerksamkeit und veranlassten ihn 1522 einen Ptolemäus Atlas mit verkleinerten Karten bei Grüninger herauszugeben. Der Atlas erschien in weiteren Auflagen 1525, 1535 und 1541. Er starb 1532.

Bilder zum Herunterladen

Falls Sie die Bilder dieser Karte in einer Auflösung von 1200 Pixeln herunterladen möchten, folgen Sie bitte unten stehendem Verweis.

Sie können die Bilder auf Ihrer privaten oder kommerziellen Internetseite frei veröffentlichen, sofern Sie einen Verweis (Link) auf diese Webseite setzen. Falls Sie Fotos in höherer Auflösung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.

Laurent Fries: Claudii Ptolemaei Alexandrini Geographicae Enarrationis, Libri Octo ... Prostant Lugduni apud Hugonem a Porta. M. D. XLI..
Zweite von Michael Servetus herausgegebene Ptolemaeus Geographie, gedruckt bei G. Trechsel 1541 in Vienne, Dauphine.

Atlanten - Fries, Laurent - Claudii Ptolemaei Alexandrini Geographicae...

Einverstanden Diese Seite verwendet Cookies. Details hierzu lesen Sie bitte hier.